CORONA-Impfung in Nassenfels - 11.08.2021

Mobiles Corona-Impfteam am Mittwoch, 11.08.2021 auch in Nassenfels

Nachdem der Andrang auf die Corona-Impfzentren in Eichstätt und Lenting merklich nachgelassen hat und eine strikte Terminvergabe nicht mehr notwendig ist, können die Impfzentren mittlerweile von allen Personen, unabhängig von einem Wohnsitz im Landkreis Eichstätt, zu einer Erst- oder Zweitimpfung aufgesucht werden. Auch eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht mehr notwendig.

Nähere Informationen auch auf der Homepage des Landkreises unter https://www.landkreis-eichstaett.de/aktuelles/presseberichte/schutzimpfung-gegen-das-coronavirus/

Im Kreis Eichstätt wird wieder erst- und zweitgeimpft. Sonderimpfaktionen gibt es in Nassenfels, Oberdolling und Großmehring, sowie in Denkendorf, Stammham, Kinding und Wettstetten.

Nachdem der Besuch der mobilen Impfteams nun drei Wochen zurückliegt und damit die erforderliche Wartezeit für die Zweitimpfung des Impfstoffs Biontech abgelaufen ist, kommen die Malteser am Mittwoch, 11. August, nach Nassenfels, am Donnerstag, 12. August, nach Oberdolling, sowie am Freitag, 13. August, nach Großmehring. Das teilte das Landratsamt Eichstätt mit. In Nassenfels und Oberdolling wird bei der Feuerwehr geimpft; in Großmehring werden die Impfungen in der Nibelungenhalle verabreicht. Geimpft wird jeweils im Zeitfenster von 16 bis 19 Uhr. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Mitzubringen sind ein gültiges Ausweisdokument und sofern vorhanden der gelbe Impfpass und die Dokumentationsunterlagen zur Erstimpfung. Die Impfzentren der Malteser führen auch weiterhin Impfaktionen im Landkreis durch. Die Termine für Denkendorf, Stammham, Kinding und Wettstetten sind auf der Homepage der Malteser einzusehen.

Bei allen Terminen sind auch Erstimpfungen möglich. Als Impfstoff steht vorrangig Biontech zur Verfügung. Aber auch mit Astrazeneca (Zweitimpfung mit mRNA-Impfstoff) oder Johnson&Johnson (einmalige Impfung reicht aus), ggfs. auch Moderna kann auf Nachfrage geimpft werden.

Die Impfungen der mobilen Teams erfolgen nicht weniger sorgfältig als in den Impfzentren. Die Teams sind immer mit medizinischem Personal und einem Arzt für Aufklärung und Beratung ausgestattet.

Je nach Andrang könnte es natürlich zu kleineren Wartezeiten kommen, daher gerne den gesamten Zeitraum von 16 – 19 Uhr ausnutzen.