Kirche St. Vitus in Zell an der Speck

Pfarrkirche St. Vitus in Zell a.d. Speck


1723 beklagen sich die Zeller, "dass ihr gottshaus vast das bueswirdigste in der ganzen Diözese seye" und daß dieemeinde kein Geld zum Bauen habe, "weilen... ihr ein gewisser districtsholtz entzochen worden". Aber nachdem "kheine Documenta vorhanden, auch so wohl in den Heyling Factorey Rechnung, als auch bei der land Vogtey in denen protocollis von dem Höltzlein nichts findlich", verfassen sie eine Bittschrift an "Ihre Hochfürstliche Gnaden". 1724 haben sie ihr neues Gotteshaus. Es ist ein schlichter Barockbau mit Flachdecke. Errichtet hat ihn wohl der Eichstätter Maurermeister Hans Deller nach dem Plan von Benedikt Ettl. Alle barocken Altäre stammen aus der Zeit um 1710. Für die "Bildnusse Sancti Evangelistae und Sancti Sebastiani" wurden 1737 einem nicht genannten Bildhauer siebeneinhalb Gulden bezahlt. Franz Hartmann malte 1913 das Deckengemälde. Das ursprüngliche Kirchengestühl aus der Barockzeit wurde vor einigen Jahren entfernt und durch ein neues ersetzt.

undefined

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.